Historie und Restaurierung

Das Haus am hinteren Markt Nr. 8 gehört zu den ältesten Gebäuden der Stadt Eisenberg und wurde um 1650 als Fachwerkhaus (Erdgeschoß aus Sand- und Bruchstein) errichtet.

In den Jahren seiner durchaus langen Geschichte war das Wohn- und Geschäftshaus stets ein Ort für traditionelle Handwerksbetriebe mit Ladengeschäft in zentraler Lage am Marktplatz der Stadt.

So wurde in den im Hof befindlichen Werkstätten und den hinteren Räumen des Haupthauses in den vergangenen Jahrhunderten unterschiedliche handwerkliche Gewerke durchgeführt und im Geschäft dargeboten.

Das älteste nachgewiesene Handwerk in Haus und Hof am Markt Nummer 8 war Anlass einem Hotelzimmer sein Namen zu geben, unserem Schirmerstube.

Drechslermeister Louis Schirmer war Ende des 19. Jahrhunderts Eigentümer des Grundstücks und gleichzeitig Inhaber des Ladengeschäftes.

In den im Hof befindlichen Werkstätten wurden seinerzeit Leiterwagen und Wagenräder hergestellt aber auch Regen- und Sonnenschirme repariert und selbst gefertigt.

Das traditionelle Handwerk wurde später von seinem Sohn Curt weitergeführt und bis in die 1920-er Jahren betreiben.

Bei den umfangreichen Sanierungs- und Abrissarbeiten im Jahre 2002 wurden die kostbaren Zeugnisse dieser Zeit gefunden, der Metallschirm wie auch die schwere Metalltafel, welche zu dieser Zeit über der Eingangstür des Ladengeschäftes befestigt waren.

Liebevoll restauriert erinnert der eiserne Regenschirm heute an das fast vergessene Handwerk und an eine Epoche des Hauses Markt Nummer 8.

Anfang der 1980er Jahre kam die handwerkliche Tätigkeit mehr und mehr zum Erliegen.

Leider wurde das Anwesen bereits ab der 1970-er Jahre sehr vernachlässigt, die Bausubstanz litt erheblich und es kam Ende der 1990-er Jahre zum Leerstand des Hauses.

Im Jahre 2001 nahmen sich die jetzigen Eigentümer – Frau Beate und Herr Jost Samorski mit dem Kauf des Gebäudes der Aufgabe an, diesem historischen Anwesen wieder ein würdiges Dasein zu verleihen und begannen mit der herausfordernden Aufgabe, der Sanierung und stilgerechten Restaurierung des gesamten Gebäudekomplexes.

Bereits im Jahre 2002 wurde im Erdgeschoß ein großes Ladengeschäft eröffnet, welches bis März 2014 Bestand hatte. Die Nutzung der ersten denkmalgerecht sanierten Wohn-Etage erfolgte im Dezember 2003. Gleichzeitig wurde eine bereits vor Jahren eingestürzte Scheune abgetragen und so eine grüne Oase geschaffen.

Leider war auch der Abriss eines Seitengebäudes mit historischem Laubengang auf Grund akuter Einsturzgefahr unvermeidlich – heute ein großer Sitzbereich für Hotelgäste.

Von den ehemaligen historischen Werkstätten im Hof konnte das älteste Gebäude erhalten werden und wurde aufwändig als Feriendomizil „Altes Sommerhaus“ originalgetreu restauriert.

Nach der Sanierung des Fachwerkhofes wurde 2009 mit dem Ausbau der Hotelzimmer begonnen. Seit Juli 2010 ist es nun möglich ein Stück Eisenberger Geschichte der Öffentlichkeit zu präsentieren.

2014 erfolgte der nochmalige Umbau des gesamten Erdgeschoßes, um weiteren Hotelgästen Platz zu geben und mit unserem neuen Gründerzeit-Café ein anspruchsvolles Frühstück-Ambiente zu schaffen.

Mit dem Erwerb und der begonnenen Sanierung des Nachbar-Gebäudes Markt Nr. 7 im Jahr 2016, erfolgte ein weiteres Kapitel der stilgerechten Restaurierung altehrwürdiger Gebäude am historischen Eisenberger Marktplatz.

So sind bereits die ersten Hotel-Apartments im Gästehaus fertiggestellt, Gebäudeteile denkmalgerecht restauriert und das Fachwerk-Ensemble durch den erweiterten Fachwerkhof miteinander vereint.

historische Chronik der Eigentümer und des Handwerks

1724 – Eigentümer: Heusler
1778 – Eigentümer: Langenbach
1866 – Eigentümer: Christoph Heinze
1900 – Eigentümer: Louis Schirmer
1913 – Eigentümer: Curt Schirmer (Drechslermeister) – Deichselwagen, Schirmverkauf und Herstellung
1948 – Eigentümer: Walter Bergner (Polsterer und Tapeziermeister) – Möbelpolsterei, Sitzmöbelanferigung, Malerarbeiten
1970 – Eigentümer: Siegfried Schmalong (Tapeziermeister)
seit 2001 – Eigentümer Jost und Beate Samorski
seit 2010 – Hotel und Gästehaus Mohrenbrunnen                               seit 2019 – Eigentümer Jost Samorski